Woran wir glauben

Die Offenbarung Gottes im Sohn

Gott, dem Allmächtigen war es wohlgefällig, sich uns durch seinen einzigartigen Sohn zu offenbaren.
Hebr 1,2-3 hat er in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch den Sohn. Ihn hat er eingesetzt zum Erben von allem, durch ihn hat er auch die Welten geschaffen; dieser ist die Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und der Ausdruck seines Wesens und trägt alle Dinge durch das Wort seiner Kraft;
Joh 14,9 … Wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen. …

Durch all diese Dinge (wie, dass Gott sich durch seinen Sohn offenbart, ihm alles übergeben hat, beide Herrlichkeit und Ausdruck eines Wesens sind und durch viele andere Wahrheiten) sagt unser Herr zu uns, dass sie beide eins sind
Joh 10,30 Ich und der Vater sind eins.

Sie sind eins in ihrem Wesen, der Gesinnung, in ihrem Herzen, so wie wir auch eins sein sollen:
Joh 17,21 auf dass sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir; auf dass auch sie in uns eins seien, damit die Welt glaube, dass du mich gesandt hast.

“Eins seien” heißt also nicht, dass wir alle ein und dieselbe Person sind. So auch nicht Vater und Sohn, denn der Vater ist das Haupt des Sohnes. Dies machen uns die Heiligen Schriften klar und deutlich und verlangen von uns, das zu wissen:
1Kor 11,3 Ich will aber, dass ihr wisst, dass Christus das Haupt jedes Mannes ist, der Mann aber das Haupt der Frau, Gott aber das Haupt des Christus.

Da Gott das Haupt des Christus ist, so ist es auch völlig logisch, dass unser Herr uns befiehlt, den Vater anzubeten (in seinem Namen) und nicht sich selbst.
Joh 4,23 Aber die Stunde kommt und ist schon da, wo die wahren Anbeter den Vater im Geist und in der Wahrheit anbeten werden; denn der Vater sucht solche Anbeter.
Joh 16,23-27 … Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Was auch immer ihr den Vater bitten werdet in meinem Namen, er wird es euch geben! … An jenem Tag werdet ihr in meinem Namen bitten, und ich sage euch nicht, dass ich den Vater für euch bitten will; denn er selbst, der Vater, hat euch lieb, weil ihr mich liebt und glaubt, dass ich von Gott ausgegangen bin.

Selbstverständlich betete unser Herr ebenso zu Gott, dem Vater:
Lk 6,12 Es geschah aber in jenen Tagen, dass er hinausging auf den Berg, um zu beten; und er verharrte die Nacht hindurch im Gebet zu Gott.
So auch die Apostel:
Apg 12,5 So wurde Petrus nun im Gefängnis bewacht; von der Gemeinde aber wurde unablässig für ihn zu Gott gebetet.
Paulus betete natürlich auch zu Gott:
2Kor 13,7 Ich bete aber zu Gott, dass ihr nichts Böses tut …
Und zuletzt noch ein kleiner Ausblick wie im Himmlischen angebetet wird:
Offb 19,4 Und die 24 Ältesten und die vier lebendigen Wesen fielen nieder und beteten Gott an, der auf dem Thron saß, und sprachen: Amen! Hallelujah!

So wie der Sohn göttlich ist, so ist er auch anbetungswürdig. Aber schlussendlich gebührt die Anbetung dem Vater – wie wir es eben in den Versen gesehen haben. Willst du mehr zum Thema “Zu wem beten wir” wissen, dann klick auf den Link.

Weitere anschauliche Verse und Bilder (aus dem Himmlischen) sollten uns allen helfen den Unterschied zwischen Vater und Sohn zu verstehen:
Eph 2,20-22 Die hat er wirksam werden lassen in dem Christus, als er ihn aus den Toten auferweckte und ihn zu seiner Rechten setzte in den himmlischen [Regionen], hoch über jedes Fürstentum und jede Gewalt, Macht und Herrschaft und jeden Namen, der genannt wird, nicht allein in dieser Weltzeit, sondern auch in der zukünftigen; und er hat alles seinen Füßen unterworfen und ihn als Haupt über alles der Gemeinde gegeben.
Dan 7,13-14 Ich sah in den Nachtgesichten, und siehe, es kam einer mit den Wolken des Himmels, gleich einem Sohn des Menschen; und er gelangte bis zu dem Hochbetagten und wurde vor ihn gebracht. Und ihm wurde Herrschaft, Ehre und Königtum verliehen, und alle Völker, Stämme und Sprachen dienten ihm; seine Herrschaft ist eine ewige Herrschaft, die nicht vergeht, und sein Königtum wird nie zugrunde gehen.

Mehr zum Thema Stellung zwischen Vater und Sohn
Das Wort Gottes lehrt und zeigt uns auf, wie die Stellung in den himmlischen Orten ist:

  • ein Gott, ein Vater
  • ein Sohn, ein Herr
  • kein Heiliger Geist als weitere Person (möchtest du mehr über den Heiligen Geist Gottes erfahren, dann klicke bitte hier)
    [zur sog. Dreieinigkeit bitte hier]

Dieses Verständnis (Gott größer Sohn und kein Heiliger Geist als Person) wird uns an mehr als einer Stelle dargelegt – v.a. die Grußformeln der Apostel geben uns in einer sehr einfachen Art und Weise zu verstehen, wie sie Vater und Sohn (und Geist) verstanden.
Es war und ist nämlich so, dass es ausnahmslos jeder Schreiber gleich sah. Alle haben in ihren Briefen ein und dieselbe Wahrheit als Grußformel verkündet.
Hier eine kleine Auflistung, die sicherlich nicht vollständig ist, aber einen guten Überblick verschafft sollte.
Zur schnelleren Übersicht, haben wir die Wörter farblich für euch hervorgehoben: Gott Vater - Herr Jesus

Röm 1,7 — an alle in Rom anwesenden Geliebten Gottes, an die berufenen Heiligen: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
1Kor 1,3 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
1Kor 8,6 so gibt es für uns doch nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir für ihn; und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind, und wir durch ihn.
2Kor 1,2 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
2Kor 1,3 Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott alles Trostes,
2Kor 11,31 Der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der gelobt sei in Ewigkeit, er weiß, dass ich nicht lüge.
Gal 1,3 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, dem Vater, und unserem Herrn Jesus Christus,
Eph 1,2 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
Eph 1,3 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit jedem geistlichen Segen in den himmlischen [Regionen] in Christus,
Eph 1,17 dass der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch [den] Geist der Weisheit und Offenbarung gebe in der Erkenntnis seiner selbst,
Eph 6,23 Friede werde den Brüdern zuteil und Liebe samt Glauben von Gott, dem Vater, und dem Herrn Jesus Christus.
Phil 1,2 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
Phil 2,11 und alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.
Kol 1,2 an die heiligen und treuen Brüder in Christus in Kolossä: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
Kol 1,3 Wir danken dem Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, indem wir allezeit für euch beten,
Kol 3,17 Und was immer ihr tut in Wort oder Werk, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn.
1Thes 1,1 Paulus und Silvanus und Timotheus an die Gemeinde der Thessalonicher in Gott, dem Vater, und dem Herrn Jesus Christus: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
1Thes 1,3 indem wir unablässig gedenken an euer Werk im Glauben und eure Bemühung in der Liebe und euer standhaftes Ausharren in der Hoffnung auf unseren Herrn Jesus Christus vor unserem Gott und Vater.
1Thes 3,11 Er selbst aber, Gott, unser Vater, und unser Herr Jesus Christus lenke unseren Weg zu euch!
1Thes 3,13 damit er eure Herzen stärke und sie untadelig seien in Heiligkeit vor unserem Gott und Vater bei der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus mit allen seinen Heiligen.
2Thes 1,1 Paulus und Silvanus und Timotheus an die Gemeinde der Thessalonicher in Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus.
2Thes 1,2 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
2Thes 2,16 Er selbst aber, unser Herr Jesus Christus, und unser Gott und Vater, der uns geliebt hat und uns einen ewigen Trost und eine gute Hoffnung gegeben hat durch Gnade,
Tim 1,2 an Timotheus, [mein] echtes Kind im Glauben: Gnade, Barmherzigkeit, Friede [sei mit dir] von Gott, unserem Vater, und Christus Jesus , unserem Herrn!
Tim 1,2 an Timotheus, [mein] geliebtes Kind: Gnade, Barmherzigkeit, Friede [sei mit dir] von Gott, dem Vater, und von Christus Jesus , unserem Herrn!
Tit 1,4 an Titus, [mein] echtes Kind nach unserem gemeinsamen Glauben: Gnade, Barmherzigkeit, Friede [sei mit dir] von Gott, dem Vater, und dem Herrn Jesus Christus, unserem Retter!
Phim 1,3 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
Hebr 1,5 Denn zu welchem von den Engeln hat er jemals gesagt: »Du bist mein Sohn; heute habe ich dich gezeugt«? Und wiederum: »Ich werde sein Vater sein, und er wird mein Sohn sein«?
1Petr 1,3 Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns aufgrund seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten,
2Joh 1,3 Gnade, Barmherzigkeit und Friede sei mit euch von Gott, dem Vater, und von dem Herrn Jesus Christus, dem Sohn des Vaters, in Wahrheit und Liebe!

Wir richten weder Grüße noch irgendein Gebet an den Heiligen Geist – genauso wie es kein einziger Mensch in der gesamten Bibel tat.